Nachruf Johann Hofmann

01. Juni 2017

Mag. art. Johann Hofmann, Präsident unseres Vereins „Stubenring 3" - Freunde der Universität für angewandte Kunst Wien, ist am 29.Mai 2017 verstorben. Er hat den langen Kampf gegen seine schwere Krankheit verloren.
Mit ihm verliert die Angewandte - und vor allem der Verein - einen herausragend herzlichen Menschen, der über alle Maßen engagiert, empathisch und geschätzt den Mitgliedern und Freunden unseres Hauses Kunst und Kultur in breitester Weise ans Herz legte und näher brachte. Im Sinne der Kunst und Kreativität förderte und unterstützte er gerne herausragende Kunstprojekte. Seine Auswahl an Vorträgen, Führungen und Kunst-, sowie Kulturreisen war basiert auf jahrelanger Erfahrung und Expertise.

Johann Hofmann wird am 09. September 1937 in Wien geboren.
Von 1961 bis 1967 studiert er an der Akademie für angewandte Kunst in Wien bei
Prof. Robert Obersieger und später in der Meisterklasse für Graphik bei Prof. Franz Herberth. Er spezialisiert im Fachbereich Typographie und Grafik Design. Bereits in seiner 4 jährigen Studienzeit reist er kulturell gerne mit seinen KollegInnen, die ihn selbst als liebevollen Kollegen und Freund bezeichnen, nach Paris, Venedig zur Biennale oder Südtirol.
1967 diplomiert er. Im gleichen Jahr bekommt er den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Unterricht. 1967 bis 1970 arbeitet er als selbständiger Designer, bevor er 1970 der Berufung an die Höhere Graphische Bundes Lehr- und Versuchsanstalt Wien als Professor für Typographie und Grafik Design folgt. Johann Hofmann absolviert zahlreiche internationale Aufenthalte an Partnerschulen und Kongressen. 1977 gründet er in einer Arbeitsgemeinschaft mit Jörg Kraner das gemeinsame Atelier „Hofmann und Karner“. 1998 beendet er seine Lehrtätigkeit.

Johann Hofmann wird mehrfach ausgezeichnet. Bestes Kulturplakat für das Schauspielhaus 1994 verliehen vom Kulturamt der Stadt Wien. Staatspreis für „Die schönsten Bücher Österreichs“ 1995 und 1996 erhält er die Bronzemedaille für das für den Falter Verlag gestaltete Buch „Die Russen in Wien“ im Wettbewerb „Schönste Bücher der Welt“ in Leipzig.
Im Jahr 2000 wird er Vizepräsident unseres Vereins. 2009 übernimmt er die Präsidentschaft von "Stubenring 3" - Verein Freunde der Universität für angewandte Kunst Wien und führt ihn mit sehr viel Hingabe und Herzblut. Mit seiner entgegenkommenden, immer positiven, freundlichen und vor allem wertschätzenden Art ist er für viele ein großartiger Präsident und Wegbegleiter.
Wir trauern um einen herzenswarmen Menschen und guten Freund und werden ihn als großartigen Künstler, Lehrenden, Kollegen und Freund in Erinnerung behalten.  
Wir werden ihn sehr vermissen.
 
Susanne Clementschitsch (Vizepräsidentin „Stubenring 3“) und Dr. Gerald Bast (Rektor d. Universität für angewandte Kunst Wien)