Abschied mit einem leisen "Klick" (NEUERSCHEINUNG)

Die fotografische Berichterstattung über den Ersten Weltkrieg in österreichischen Illustrierten

Der Erste Weltkrieg war der erste große bewaffnete Konflikt, der umfassend fotografisch festgehalten wurde – nicht ohne Grund fand die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" in Form seiner fotografischen Wiedergabe Eingang ins kollektive Gedächtnis.

Am Beispiel von Fotografien, die im Ersten Weltkrieg veröffentlicht wurden, untersucht das Buch auf ungewöhnliche Weise, wie die österreichischen Illustrierten die Aufgabe erfüllten, mit Bildern Emotionen zu schüren und zu kanalisieren: sie zu kollektivieren.

Der historische Teil leistet die Kontextualisierung der Aufnahmen in technik- und fotografiegeschichtlicher sowie sozioökonomischer Hinsicht. Im literarischen Teil sieht man einem fiktiven Pressefotografen bei der Arbeit zu, der die im wissenschaftliche Text behandelten Aufnahmen anfertigt.
ISBN: 978-3-11-058537-7
Herausgeber: Gerald Bast, Klaus Bock
Verlag: De Gruyter
Sprache: Deutsch
Preis: EUR 39.95
Untersucht die Funktion von Fotografie und Illustrierten im Ersten Weltkrieg
Multiperspektivischer Ansatz durch die Kombination von zwei Textsorten
Edition Angewandte – Buchreihe der Universität für angewandte Kunst Wien