Konservierung und Restaurierung

Diplomstudium

Mag.art. (Magister artium)
300 ECTS
10 Semester
Die Studienrichtung Konservierung und Restaurierung bereitet die Studierenden auf ein sich kontinuierlich veränderndes und erweiterndes Tätigkeitsfeld der akade­mi­schen Restauratorin/des akademischen Restaurators vor.

Ziel des Studiums ist es, die Studierenden zu befähigen, entsprechend den berufs­ethi­schen Standards eigenverantwortlich Untersuchungen sowie Konservierungs- und Restau­rierungsmaßnahmen an Kunst- und Kulturgütern durchzuführen. Die Kennt­­nis aktueller Methoden zu Prävention und Erhaltung sind dafür Voraussetzung. Gleichzeitig werden die Studierenden dazu angeleitet, konservierungs­wissen­schaft­liche Forschung zu betreiben und mit anderen Fachgebieten interdisziplinär zusam­men­zuarbeiten.

Das Studium vermittelt die international anerkannten Qualitätskriterien für die Ent­wick­lung langfristiger und nachhaltiger Erhaltungsstrategien. Dafür bilden die Kon­ser­vie­rungs­­wissen­schaften, Naturwissenschaften sowie die Geistes­wissen­schaften die Basis. Theoretische und praktische Inhalte werden im Studienverlauf gleich­wertig be­han­delt und aufeinander abgestimmt. Individuelle Schwer­punkt­setzungen werden nach Maßgabe ermöglicht. Internationale Kooperationen und Projekte dienen darüber hinaus zur Erweiterung der fachlichen Kompetenzen.

Die Absolventinnen / die Absolventen der Studienrichtung zeichnen sich durch einen verantwortungsvollen Umgang mit Kunst und Kulturgut und eine methodisch-strukturierte Vorgehensweise in der Ausübung ihrer Tätigkeit aus. Sie sind in der Lage, erarbeitete Strategien zu argumentieren und flexibel auf unterschiedlichste An­for­de­rungen ihres Tätigkeitsfeldes zu reagieren.

Das Diplomstudium der Studienrichtung Konservierung und Restaurierung besteht aus zwei Studienabschnitten.
 

Tätigkeitsfelder der AbsolventInnen

Der/die RestauratorIn übernimmt die Verantwortung für die Untersuchung, die Kon­ser­vierungs- und Restaurierungsarbeiten an dem Kulturgut sowie die Dokumentation aller Verfahren und führt diese aus. Der/die RestauratorIn (akademische/r Restau­ratorIn) muss in der Lage sein, komplexe restauratorische Problemstellungen im Gesamtzusammenhang zu erkennen, zu analysieren und zu dokumentieren, sowie Interventionen nach neuestem Wissensstand durchzuführen. Die Restaurierung be­darf immer der interdisziplinären Zusammenarbeit.

Sowohl im musealen Bereich, verstärkt im Feld der präventiven Konservierung, als auch in der (Bau-)Denkmalpflege sind die AbsolventenInnen tätig. Ihre Position ist gleich gestellt mit den AkademikerInnen benachbarter Disziplinen und sieht inter­disziplinären Austausch vor.

Information und Kontakt

künstlerische Abteilung

Orientierung

Studienbeginn
Abschluss
Beratung

Zulassungsprüfung für Konservierung und Restaurierung

Nächster Termin:
Allgemeiner Termin

Mappenabgabe und Prüfung
    26.2.2018 bis 2.3.2018

ACHTUNG: Möglicherweise gibt es für das Diplomstudium Konservierung und Restaurierung einen leicht abweichenden Termin. Verbindliche Informationen gibt hier nur die künstlerische Abteilung.

Studienzulassung
im darauffolgenden Wintersemester

Wegweiser