Videostudio

Leitung: VL MMag. art. Wolfgang Neipl
Sequence And Scoring: Program For Contemporary Filmmaking In Applied Arts.

The department is a competence centre for Time-Based Media. It covers the entire scope of contemporary short filmmaking in applied arts: concept development, production, 2D-animation, editing and dubbing with a focus on sound generation/music and field-recording. In the coming years, research and  development in the arts will be in line with the 2030 Agenda for Sustainable Development.

Die Miniaturisierung der Kamera und die Komprimierung der Postproduktion auf Laptop-Format führen zu demokratischer Verteilung filmischer Produktionsmittel.  Anders als in der Filmindustrie, die für die Herstellung eine Aufteilung der Kompetenzen in abgegrenzte Segmente, wie Buch- und Dramaturgie, Regie, Bildtechnik und Kamera, Produktion, Schnitt, Special Effects und Vertonung erfordert, verlangt die scheinbar leichtfüßige filmische Anwendung in den Angewandten Künsten eigentümliche Verschränkungen dieser Bereiche. Das Anwendungsspektrum spannt sich dabei von der Videoskizze bis zum autonomen Kunstwerk. Bei der Betrachtung als allgemein künstlerisches Kommunikationsmittel darf aber nicht davon ausgegangen werden, dass durch den erleichterten technischen Zugang auch das Filmemachen per se weniger komplex geworden sei.

Die Abteilung hat dafür ein Arbeitsprogramm entwickelt, welches zum einen filmschulische Erkenntnisse aus den oben genannten Segmenten in alltagstaugliche Konzepte und Workflows zeitbasierter Medien transformiert, dazu zählen Kameraarbeit und Videoproduktion, Videoanimation und Compositing, das montierte Bild in Videokunst und Videodesign sowie ein ausgeprägter Schwerpunkt für Tonkomposition und Soundscapes. Zum anderen werden experimentelle Workshops zur Erschließung sequentiellen Denkens in einem umfassenden Sinn abgehalten.

Das Lehrangebot richtet sich an Studierende aller Studienrichtungen, die Anrechnung erfolgt entsprechend ihrer Studienplanzuordnung. Es werden experimentelle Prozesse provoziert, eine Veranschaulichung der Lehrinhalte anhand konkreter Vorhaben außerhalb der Angewandten und mit externen Kooperationspartnern angestrebt.