Lehrende und MitarbeiterInnen

Greil-Möbius, Mariella wiss. Mitarb. Mag.art.

Titel
...denn das Denken der Hand / lungert herum
Typ
Vortrag
Schlagwörter
Philosophie, Tanz, Ethik, Transdisziplinäre Kunst
Texte
Beschreibung
Die künstlerische Forschung generiert ein Wissen, das herumlungert, (noch) nichts „Produktives“ zu tun weiß und sich bislang irgendwo untätig aufhält, oder sich in anderen Wegen des Verstehens versucht. Die Behauptung der epistemologischen Bedeutung von gewohnt ungeteilten künstlerischen Arbeitsprozessen fordert zur Befragung und Entfaltung von Entscheidungsmomenten auf - in und durch die Praxis. Diese dynamischen Bewegungen der Sinnfindung, dieses Denken im Tun als konkretes choreografisches Forschen passiert im permanenten Entwerfen von Denkfiguren. Das aktuelle künstlerische Forschungsprojekt „Choreographic Figures. Deviations from the Line“ hat sich dem Experiment mit Aufzeichnungsmodalitäten verschrieben. Das Choreografische wird untersucht in seiner Artikulation, Bedeutung, Resonanz. Eine Untersuchung, die dem Gewicht von Zusammenhängen - besonders der Spannung von choreografischer Setzung und Figur - als einer generativen Kraft im Wissen-Schaffen nachgeht.
Vortragende
Mariella Greil-Möbius
Titel der Veranstaltung
Zungen künstlerischer Forschung-Doppelredereihe mit KünstlerInnen & Theoretikern
Veranstalter*innen
Tanzquartier Wien
Datum, Zeit und Ort
Datum
2014-11-14 – 2014-11-14
Ort
Wien (Österreich)
URL