Lichtkunst & Architektur - LIFA Kolloquium 4

Eine Veranstaltung der Transmedialen Kunst in Kooperation mit LIFA

LIFA versteht sich als ein Projekt unter kooperierenden Institutionen und HochschullehrerInnen, die gemeinsam das Konzept für eine Infrastruktur zur Lichtforschung entwickeln und umsetzen.

Seit 2014 treffen sich im Rahmen der LIFA-Kolloquien Hochschullehrer_innen, Künstler_innen und Wissenschaftler_innen aus Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern, um die künstlerische Auseinandersetzung mit physikalischem Licht als Material und Medium in Gegenwart und Geschichte zu diskutieren. In diesem Rahmen entstand auch die Forschungsinitiative LIFA-Research, die ein Internet-basiertes Archiv zu Licht in der Bildenden Kunst aufbaut. Im Mittelpunkt des Kolloquiums 4 an der Universität für angewandte Kunst Wien steht der fachliche Austausch über das Verhältnis von Lichtkunst und Architektur.

 

Gastgeberin 2016 sind die Universität für angewandte Kunst Wien und Univ.-Prof. Brigitte Kowanz / Künstlerische Leitung "Transmediale Kunst"

 

Mittwoch, 06. April, 18 Uhr
Eröffnungsvortrag


Mischa Kuball, Düsseldorf
Lichtpolitik - über eine veränderte Form von Öffentlichkeit

 

Donnerstag, 07. April, 10 - 19 Uhr

Rahmenthema Lichtkunst und Architektur

 

Martina Tritthart, Wien
Aus der Sicht der Künstlerin 
querkraft architekten, Wien
Aus der Sicht des Architekten

 

Christiane Maria Schneider, Neuss
Aus der Sicht der Kuratorin
 
realities: united, Berlin
Aus der Sicht des Lichtkünstlers/Architekten

 

Freitag, 08 April, 10 - 12 Uhr
Update LIFA

Diskussion im Kollegium und mit dem anwesenden Publikum

Symposium